Das Sodarshan Chakra Kriya Experiment

photo: ich in der Mitte meiner 28-Jährigen Praxis, gemacht von Frank Ulmer.de

1994 las ich zum ersten mal über diese Yoga-Meditation namens Sodarshan Chakra Kriya, von der Yogi Bhajan 1991 Folgendes versprach:

Sodarshan Chakra Kriya
Meditation für Fokus und geistige Reinigung

(klicke auf die weissen Nummern für Analysen der Paragraphen oder lese Alles am Stück)
1.) “Hier ist eine Meditation, die mit Hilfe von Prana geistigen Müll aufräumt, und Klarheit schafft.
2.) Von allen 20 Arten Yoga, einschliesslich Kundalini Yoga, ist das das höchste Kriya.
3.) Dies ist eine sehr wirksame Meditation, um Reichtum zu erlangen. Sie wird Dir einen Neustart verschaffen.
4.) Es ist das einfachste Kriya, aber gleichzeitig eines der schwersten. Diese Übung schneidet durch alle Barrieren der psychotischen oder neurotischen Natur.
5.) Wenn sich eine Person in einem sehr schlechten Zustand befindet, werden extern angewandte Methoden nicht funktionieren. Der Druck muss von innen stimuliert werden.

6.) Die Tragödie des Lebens ist, wenn das Unterbewusstsein Abfälle in das Bewusstsein entlädt.
7.) Dieses Kriya erweckt die Kundalini um Dir die notwendige Vitalität und Intuition zu geben, um die negativen Nebenwirkungen des Unterbewusstseins zu bekämpfen.

0.) POSITION :
Sitze mit einem geraden Rücken ( entweder mit gekreuzten Beinen oder in einem Stuhl mit den Füßen flach auf dem Boden ) Augen sind auf die Nasenspitze fokussiert, oder geschlossen, falls Dir das lieber ist. Der Nacken ist leicht nach vorne geneigt.

MUDRA UND ATEM:
a) Blockiere den rechten Nasenflügel mit dem rechten Daumen. Atme langsam und tief durch den linken Nasenflügel ein und halte den Atem.
Chante im Geiste 16 mal ‘Wahe Guru”, und pumpe dazu den Nabel 3 mal mit jeder Repetition ( einmal bei “Waa”, einmal bei “Heh” und einmal bei “Guru”; insgesamt 48 Bauch-Anspannungen.
b) Löse den Finger vom rechten Nasenflügel und benutze den rechten Zeige- oder kleinen Finger, um das linke Nasenloch zu schließen. Atme langsam und tief durch das rechte Nasenloch aus. Setze die Übung genauso fort links einzuatmen und rechts auszuatmen.

BEENDEN: Inhaliere und halte die Luft für 5-10 Sekunden an. Ausatmen. Dann strecke und schüttle den Körper ungefähr eine Minute lang, um die Energie zu zirkulieren.

ZEIT: Empfohlene Länge für dieses Kriya (Übung) ist 31 oder 62 Minuten täglich.
Ideal ist es mit 31 Minuten anzufangen, aber Du kannst auch mit 11 Minuten anfangen und dann auf 31 Minuten aufbauen, dann 40, und letztendlich 62 Minuten.

8.) Es gibt keine Zeit, keinen Platz, keinen Raum und keine Bedingung die mit dieser Meditation verknüpft sind.
9.) Jeder Müllhaufen benötigt seine eigene Zeit um gereinigt zu werden. Wenn Du Deinen eigenen Müll angehst, musst Du selbst schätzen; und ihn dann so schnell als Du kannst oder langsam, wie Du willst verarbeiten. Du musst entscheiden wie viel Zeit Du hast, um Deine eigene Müllhalde zu verarbeiten.

KOMMENTARE:
10.) Wenn Du diese Meditation 62 Minuten lange machen kannst, dann baue sie bis zu dem Punkt auf, an dem Du sie für 2 ½ Stunden täglich (1/10tel des Tages) machen kannst.
11.) Das gibt Dir dann ”Nao nidhi, athara sidhi”, also die 9 edlen Tugenden und die 18 okkulten Kräfte. In diesen 27 gesamten Tugenden liegt das gesamte Universum.

12.) Wenn für 2 1/2 Stunden täglich praktiziert, macht Dich diese Yoga-Übung zu einem perfekten Übermenschen. Sie reinigt Dein Unterbewusstsein und versorgt das menschliche Leben. Sie macht Dich extrem intuitiv. Sie führt alle 27 Facetten des Lebens zusammen und macht einen Menschen heilig, erfolgreich und qualifiziert. Diese Meditation erzeugt dazu auch pranische Kraft ( über den Atem).
13.) Dieses Kriya versagt niemals. Es gibt einem inneres Glück und bringt einen in einen Zustand der Ekstase im Leben.”

Nach einem vollständigen Saturn-Zyklus von 28 Jahren an totaler Ausrichtung darauf,
will ich meine ehrliche Analyse dazu teilen:

Meditation für Fokus und geistige Reinigung

“Hier ist eine Meditation, die mit Hilfe von Prana geistigen Müll aufräumt, und Klarheit schafft.”

Meine Erfahrung damit: RICHTIG

Was meine andauernde Praxis mit Sodarshan Chakra Kriya (im Folgenden als SCK abgekürzt) geleistet hat, war meinen extremen Affengeist zu befähigen stundenlang an einem Thema zu bleiben – eine Fähigkeit, die ich nicht nur in Kneipen, sondern auch bei Vielen vermisse, die von einer 11-minütigen Yoga-übung zur nächsten 3-minütigen springen.

Unabhängig davon ob man religiös, ein Atheist, an Magie glaubt, eine alltägliche Tätigkeit verrichtet: tiefreifende innere Veränderungen werden sich meistens dann auftun, wenn man lange an einer Sache bleibt.

zum Anfang

Von allen 20 Arten Yoga, einschließlich Kundalini Yoga, ist das das höchste Kriya.

Meine Erfahrung damit: STIMMT TEILWEISE

“Kriya” bedeutet im Yoga “ein Bewegungsablauf von Übungen”
Ja – diese Übung war in meinen Augen die tiefgründigste, die er lehrte.
Was Yogi Bhajan (im Folgenden durch “YB” abgekürzt) aber mit “Kundalini Yoga” gemeint hat, war ‘seine eigene Version von Yoga, die er lehrte’

Dadurch, dass er dieses Kriya von dem Rest seines Yogas unterschied (und dieses auch erst spät lehrte), gestand er heimlich ein, dass diese Übung (vielleicht die Einzige) ist, die er unverändert weiter gegeben hat.

Zu mir persönlich sagte er mal, dass er selbst von seinem Lehrer diese Übung bekommen hätte, die er eine Zeit lang praktizierte.
Ansonsten wurde er nie gesehen auch nur eine seiner eigenen Übungen über einen längeren Zeitraum täglich selbst gemacht zu haben.
In Teil 2 meines Kurses werde ich einen Stammbaum für diese Übung aufzeigen, den ich rekonstruiert habe.

Trotzdem er sein Yoga “Kundalini-Yoga” genannt hat, steht diese Übung am Meisten den Prinzipien des traditionellen Kundalini-Yoga nahe, wie ich in Teil 1 meines Kurses erklären werde.
YB hätte sein Yoga also besser “Sikh-Yoga” nennen sollen.

zum Anfang

Dies ist eine sehr wirksame Meditation, um Reichtum zu erlangen.
Sie wird Dir einen Neustart verschaffen.

Meine persönliche Erfahrung: FALSCH
Das Gegenteil war der Fall:

Bei den Meisten ist Charisma auf dem ignoranten Vergleich der größte Fisch im kleinen Teich zu sein aufgebaut,
und deren Erfolg basiert auf Verdrängung der Kollateralschäden, die sie anrichten.

Dadurch, dass meine SCK-Praxis meine unterbewussten Fehler zu Tage gebracht hat, und mir damit zeigte, was für ein kleiner Fisch ich im großen Meer bin, wurde mir Beides zerstört.

Anstatt dass ich den größten Teil meines Lebens, wie die Meisten auf mein weltliches Leben kanalisierte, verbrauchte ich 99% für Reue, Entschuldigungen, das Korrigieren meiner Fehler, und meine ethische Verpflichtung mich um Leidensgenossen kümmern zu müssen.

Die Einzigen, die von SCK profitieren scheinen mir 3HO (die Organisation, die YB gründete) und deren Ableger zu sein, die aus genau diesem Grund bis heute keine Kritik an seiner Person oder Lehren zulassen.
Damit begehen sie, um ihrer kurzzeitigen eigenen Vorteile Willen, genau die gleiche Geschichtsverfälschung, wie es die christliche Kirche mit dem Gnostiker Jesus gemacht hat, was meiner Meinung nach einen langfristigen Schaden verursacht.

zum Anfang

Es ist das einfachste Kriya, aber gleichzeitig eines der schwersten.
Diese Übung schneidet durch alle Barrieren der psychotischen oder neurotischen Natur.

Meine Erfahrung damit: RICHTIG

Ursprünglich war ich eben von dieser Übung so fasziniert, weil sie in 3 kurzen Absätzen die vollständige Anleitung liefert:

POSITION: Sitze mit einem geraden Rücken ( entweder mit gekreuzten Beinen oder in einem Stuhl mit den Füßen flach auf dem Boden ) Augen sind auf die Nasenspitze fokussiert, oder geschlossen, falls Dir das lieber ist. Der Nacken ist leicht nach vorne geneigt.
MUDRA UND ATEM:
a) Blockiere den rechten Nasenflügel mit dem rechten Daumen. Atme langsam und tief durch den linken Nasenflügel ein und halte den Atem.
Chante im Geiste 16 mal ‘Wahe Guru”, und pumpe dazu den Nabel 3 mal mit jeder Repetition ( einmal bei “Waa”, einmal bei “Heh” und einmal bei “Guru”; insgesamt 48 Bauch-Anspannungen.
b) Löse den Finger vom rechten Nasenflügel und benutze den rechten Zeige- oder kleinen Finger, um das linke Nasenloch zu schließen. Atme langsam und tief durch das rechte Nasenloch aus. Setze die Übung genauso fort links einzuatmen und rechts auszuatmen.
BEENDEN:
Inhaliere und halte die Luft für 5-10 Sekunden an. Ausatmen. Dann strecke und schüttle den Körper ungefähr eine Minute lang, um die Energie zu zirkulieren.

Die Prinzipien dieser Techniken erkläre ich in Teil 1 meines Kurses

Was ich aber erst nach 2 Jahrzehnten verstand, ist, dass diese Übung deswegen eine der Schwersten ist, weil sie, wie schon erwähnt, dermaßen viel geistige Fehlkonzeptionen aufräumt, dass es Einem den gesamten Teppich fälschlicher Selbst-Klassifizierungen zerstört, und durch Verpflichtungen gegenüber kosmischen Zusammenhängen ersetzt wird.

zum Anfang

Wenn sich eine Person in einem sehr schlechten Zustand befindet, werden extern angewandte Methoden nicht funktionieren.
Der Druck muss von innen stimuliert werden.

Meine persönliche Meinung: ABSOLUT RICHTIG

Das hat YB sehr weise komprimiert dargestellt.
In meiner 7-Jährigen Erfahrung mit Lesern musste ich das Selbe feststellen:
Fast Alle (mich eingeschlossen) waren der Meinung schon so spirituell entwickelt zu sein, dass sie genau wüssten, wie sie diese Übung meistern.

Es haben aber Alle nur ein paar Monate oder Jahre durchgehalten, und lange bevor sie 1000 Tage 2,5 Stunden erreicht haben, wieder aufgegeben;
weil es ihnen zu unangenehm wurde, ihre dunkleren Seiten anzuschauen. Deswegen hat es auch bisher Niemand bis zum Teil 3 meines Kurses geschafft.

Gerade in unserer modernen Selfie-gesellschaft verwechseln Viele Spiritualität mit einem ‘Wellness-Bewusstsein’, was sich die Realität so zurecht dreht, dass alles Unangenehme entweder ‘weg-visualisiert’ wird;
oder das Leid von Anderen in einem elitären Bewusstsein als deren ‘negatives Karma’ deklariert wird.

Aus solch einem Bewusstsein ist unser Geldsystem entstanden, was eine ethische Erlaubnis suggeriert nur denen helfen zu müssen, die zahlungskräftig sind oder zur eigenen Sippe gehören.

‘Erfolg-Reiche’ erfreuen sich und Andere mit einer ‘Licht&Liebe-Version’ davon, was aber im Bezug auf geistiges Wachstum nichts Anderes ist, als den alten Wein der Rollenspiele in neue Flaschen eines wohl-saturierten schönen Körpers zu schütten.

Tiefgreifende Spiritualität hingegen bedeutet freiwillig in den beängstigenden Abgrund seiner eigenen unergründlichen Seele hinab zu tauchen bevor uns diese Aufgabe spätestens mit dem Tod aufgebürdet wird;
was das altgriechische Sprichwort ausdrückt:

Wenn Du stirbst,
bevor Du stirbst,
dann stirbst Du nicht,
wenn Du stirbst.

Spiritualität und eine die Verantwortung abgebende demütige religiöse Hingabe an Gott allein schützt nicht vor verzerrten Weltbildern.
Im Gegenteil – mythologischer Glaube an ‘ihn da oben’ liegt nahe an einem Opferbewusstsein von ‘denen da oben’;
und in dem subjektiven Eindruck ‘beschützt’ – oder gar ‘auserwählt’ – zu sein verbirgt sich die Gefahr sich {den gesellschaftlichen karmischen Bumerangen von Überbevölkerung, Coronavirus, Klimawandel und Flüchtlingskrise} in beschönigende Luftschlösser zu entziehen.

Das soll keine Negierung Gottes sein, denn abstrakt göttliche Prinzipien sind für geistige Verwirrungen mitverantwortich: Der ein halbes Jahrhundert andauernde Maya-Wechsel hat sich vor einem Jahrzehnt auf subtile Weise eingeschlichen, und wurde derzeit saturnisch fühlbar als das chinesische Holzelement vom Metallelement zu kontrolliert werden begann.

Hunderte von Jahren hat das expandierende Holzelement, was mit Krieg, Ärger, rigider Disziplin und Aktionismus assoziiert ist, unsere Landschaft dominiert; während das kontraktierende Metallelement mit Ruhe, allen körperlichen Funktionen und der Lunge assoziiert ist.
Als dieser Wechsel stattfand hat sich das corona-virus manifestiert, und die Metall-Einengungen von Lockdowns und Masken haben Holz-Persönlichkeiten dermaßen aggressiv und uneinsichtig gemacht, dass wir Alle jetzt gezwungen sind uns dem Zeitgeist der Schulmedizin zu beugen.

Das Resultat ist, dass das Erde-Zentrum sowohl der infizierten als auch nicht davon betroffenen sich geistig verändert, so dass meiner kabbalistischen Analyse nach der Kapitalismus in den 2030ern aufgewühlt werden wird.

Das geistige Erwachens vom “Opium des Volkes” geht einher damit Missstände in unserer religiösen oder weltlichen Gesellschaft zu sehen. Deswegen sind einige Verschwörungstheorien sehr berechtigt und sogar wichtig weil sie Fehler unseres Systems aufzeigen.

Man sollte nur in den ersten beiden Jahrzehnten dieses Prozesses seine eigene Realität behutsam mit der objektiven abgleichen, denn ein Opferbewusstsein oder Verdrängung gepaart mit einem Unwillen sich auf einen gemeinsamen Konsens der Sachlichkeit zu einigen , kann dann zu unhaltbaren Fantasiekonstrukten führen, die in Rage unreflektiert in (un)sozialen Netzwerken so laut multipliziert werden, dass sie die inneren Stimmen von Logik und Eigenverantwortung überschrei(b)en.

Das in uns schlummernde infantil-magische Bewusstsein will die Realität willentlich mit Hilfe von Ritualen oder dem Gesetz der Anziehung verändern.
Was aber trotzdem noch existiert, selbst wenn man nicht daran glauben will, zeigt, dass unser Ego die Rechnung ohne den Wirt des Zeitgeists gemacht hat, denn 8 Milliarden Hirne sind mächtiger als nur das Eigene. Das heisst “Egregor”.

Versteh mich nicht falsch: In unserem Kali Yuga (dem Zeitalter der Ignoranz) liegen die Massen nicht richtig, aber die wenigen Weisen unserere Welt haben ihren Kontakt zur Gesellschaft auf ein Minimum begrenzt.

Reiche Neoliberalisten oder schönen Feministinnen, die beide trotz ihres Erfolgs entrüstet sind, sind ein Indikator dafür, dass die Fehlkonzeption der meisten Verschwörungstheorien darin liegt, dass sie gegen Mitmenschen kämpfen, während die eigentliche Kritik dem, durch artifizielle Intelligenz und Logistik geprägten, System gilt, was unsere Seele einengt.

Wer auch immer sich technischer Erfindung bedient, kann nicht wie ein Kind anfangen mitten im Spiel die Regeln der Wissenschaft zu ändern, um sich nur die gewünschten Rosinen raus zu picken. Es gehört also zur Spiritualität dazu sich entweder ‘dem allmächtigen Leben’ oder ‘Gottes Wille’ zu beugen, und unliebsame Gegebenheiten als Konsequenz seiner eigenen Unausgeglichenheit zu akzeptieren.

Als Daumenregel: Je größer die Entrüstung gegen das System ist, desto mehr verstrickt war man mit ihm zuvor, desto früher ist man im Prozess des Erwachens, und mit desto mehr Fingerspitzengefühl sollte man die Sache handhaben, um nicht den Zyklus der Dominanz weiter zu schüren
oder gar selbst von der Durchschnittsbevölkerung als wahnsinnig deklariert zu werden.

Der Mangel unseres Erziehungssystems uns Selbstverwirklichung bei zu bringen, vermischt mit hunerten an Jahren an religiösen Schuldgefühlen, und dem gegenteiligen Aufbauschen des Egos durch die hirnwaschende Werbeindustrie hat Einige so verwirrt werden lassen, dass sie den Kopf in den Sand stecken oder eine orgasmische Euphorie verbunden mit Ihrer Empörung ziehen, indem sie sich den absurdesten Weltbildern verschreiben, die von innen heraus verblassen, sobald ihr Ego ihnen die Absolution gibt selbst auf neue Erkenntnis gekommen zu sein.

Zurück zu SCK:
Aufgrund seines rein mechanistischen Ansatzes, und seines mangelnden Sinns für sensible Selbst-reflexion, Kontemplation oder Meditation hat YB leider die Terminologie seiner Kämpfer-Sikh-Religion “Druck” verwendet, was eine oft unnachgiebige Strenge in seinen Schülern erzeugt hat.
Förderlicher wäre um diese Rigidität raus zu nehmen, wenn man sagen würde “Die Erkenntnis” muss von innen heraus kommen.
Es geht also beim Bauchpumpen nicht um Druck, sondern die körperliche Führung des rationalen Bewusstseins hin zum unterbewussten Bauchgefühl.

zum Anfang

Die Tragödie des Lebens ist,
wenn das Unterbewusstsein Abfälle in das Bewusstsein entlädt.

Meine Erfahrung damit: ABSOLUT RICHTIG

Das ist das Geheimnis warum niemand – einschließlich der Erfolgreichsten – gefeit von unerwarteten Schicksalsschlägen ist.

  • Man sieht die größten Stars ihre Karriere durch plötzliche Neurosen zerstören,
  • sieht Gurus (wie YB) ihre neu gefundene Macht ethisch und/oder sexuell missbrauchen,
  • und selbst die Ultrareichen 1% ‘da oben’, die mit ihrem Geld Alles kontrollieren können, sind gegen persönliche oder gesundheitliche Schicksalsschläge nicht gefeit.

Die Seele ist wie ein Garten in dem alle Saaten stecken, und Niemand will unangenehme Charakterseiten in sich wahrhaben. Diese Tischtennisbälle der inneren Ungereimtheiten werden im Bemühen einen guten Eindruck zu schinden so lange unter Wasser unterdrückt, bis das selbst-regulierende Gewissen einen inneren Verschluss öffnet, und sie dann doppelt so hoch raus springen.

Sogar scheinbar ‘schicksalshafte’ Unfälle, lassen sich durch komplexere Zusammenhänge aus dem reichhaltigen Arsenal spiritueller Prinzipien erklären.

Ein Weg dem Fegefeuer des Schicksals zu entgehen, ist freiwillig die Leichen im Keller abzufackeln, auch wenn das einem sprichwörtlich stinkt.

zum Anfang

Dieses Kriya erweckt die Kundalini um Dir die notwendige Vitalität und Intuition zu geben, um die negativen Nebenwirkungen des Unterbewusstseins zu bekämpfen.

Meine Erfahrung damit: STIMMT TEILWEISE

Es ist schwer zu sagen, ob ich zu solch einer tiefen Introspektion ohne SCK gelangt wäre, und ja; meine Intuition wurde wesentlich stärker – was aber zur Folge hatte, das ich sehr viele ‘Ent-täuschungen’ von meinen naiven Selbst-täuschungen erleben musste, und deswegen dermaßen viel Frustration, Ärger und daraus resultierende Reue auf mich eingeprasselt war, dass ich über das damit verbundene Dauertrauma von über zwei Jahrzehnten sprichwörtlich zusammengebrochen bin…

…in meiner eigenen Wohnung nach langer Ohnmacht mit einem gebrochenen Rücken aufgewacht bin; dann ein Jahr später einen Schlaganfall und ein viertel Jahr später zwei Hirnblutungen bekam, nach denen ich nicht mal mehr sprechen und krabbeln, sondern nur noch kriechen und lallen konnte.

Von ‘erweckter Vitalität’ war für mich zumindest nicht die geringste Spur,
außer man würde sagen, dass Andere sich davon vielleicht gar nicht mehr erholt hätten. Letztendlich musste ich die Übung aber deswegen einstellen, weil mir der konstante Druck des Bauchpumpens zusätzlich noch Herzprobleme gemacht hat.

Ja, SCK weckt die vitalität, aber wie mit Nahrungsmitteln, kommt es auf die richtige Dosis an, die zwischen Segen und Missbrauch unterscheidet.
Man muss, wie im Bodybuilding langsam hineinwachsen um seine Seele nicht zu überfordern.

zum Anfang

Es gibt keine Zeit, keinen Platz, keinen Raum und keine Bedingung die mit dieser Meditation verknüpft sind.

Meine Erfahrung damit: RICHTIG

In fast 3 Jahrzehnten habe ich zu allen Zeiten der zirkadian (tageszyklischen) Uhr, und zu allen Jahreszeiten SCK praktiziert;
und kann bestätigen, dass der Erfolg von SCK an keine dieser Zeiten gebunden ist.

Der einzige Grund, warum ich empfehlen würde vor dem Sonnenaufgang zu meditiere (zu welcher Zeit man erstaunlicherWeise leichter aufstehen kann als um 6 oder 7), ist weil der Geist zu der zeit noch weich genug ist, sich nicht im Tagesgeschwätz zu verstricken, so dass man 10 mal so geduldig ist.

zum Anfang

Jeder Müllhaufen benötigt seine eigene Zeit um gereinigt zu werden. Wenn Du Deinen eigenen Müll angehst, musst Du selbst schätzen; und ihn dann so schnell als Du kannst oder langsam, wie Du willst verarbeiten. Du musst entscheiden wie viel Zeit Du hast, um Deine eigene Müllhalde zu verarbeiten.

Meine Erfahrung damit: STIMMT TEILWEISE

Natürlich stimmt es, dass man nicht sagen kann, wieviel Seelenmüll sich hinter der Fassade einer noch so schönen und glücklich erscheinenden Person angesammelt haben;
was ich aber beobachtet habe, ist, dass es drei Fehler im spirituellen Fortschritt gibt:

  1. Die einen, die wie ich einen Fortschritt zu schnell erzwingen wollen und sich dadurch überfordern;
  2. der größere Teil der ‘spirituellen ‘rum-zapper’, die von einem neuen Kriya zum Anderen springen(was YB leider durch seine tausend 3-&11-minuten-kriyas förderte).
    Der Vipassana-Gründer Goenka aber sagte in einem 10-Tages Kurs zu uns, dass man wohl mal hier und dort ein paar Meter nach Öl boren kann, aber kaum welches findet, wenn man nicht tief an einer Stelle bort. Genauso wird man kaum seelischen Tiefgang finden, wenn man nicht eine lange Zeit an der selben spirituellen Übung bleibt.
  3. dann die Mehrheit, langsamer fortschreitet, als Ihr Karma sich anhäuft, wie diejenigen die ihr spirituelles Fahrrad zu langsam fahren, und deswegen vom Rad fallen.
    Die Langsamsten sind die Leute, die gar nichts praktizieren, weil sie entweder nur an die materialistische Welt oder eine Religion glauben, die sie noch nicht einmal leben, sondern nur als Sicherheit im Fall von Problemen im Gepäck haben.
    Aber da gibt es auch die, wie ein früherer Buddhist der nur ein paar Minuten täglich praktizierte, im Glauben alle Zeit Reinkarnationen der Welt zu haben, um sich zu entwickeln, weil er ja reinkarniert werden würde. Sobald er körperlich und psychisch am Ende war, war seine letze Karte noch zum Retter Jesus zu beten.
    Allen, die der Meinung sind, dass ein starker Glaube reicht, um seelig zu werden will ich sagen: “Ja, im Himmel kriegt JedeSeele ihre Schale gefüllt…”
    “… aber wie groß Deine Schale wird, liegt daran, wie viel Du Dich in diesem Erdenleben geistig und ethisch weiter entwickelt hast.”

zum Anfang

Wenn Du diese Meditation 62 Minuten lange machen kannst, dann baue sie bis zu dem Punkt auf, an dem Du sie für 2 ½ Stunden täglich (1/10tel des Tages) machen kannst.

Meine persönliche Erfahrung: FALSCH

Ich selbst habe die Übung innerhalb von 2 Wochen auf 2.5 Stunden aufgebaut, aber sie ist nach ca 50 Tagen wieder in sich zusammengebrochen.
Ähnliches habe ich bei etlichen meiner Leser hier beobachtet, die entweder täglich 62, 31 oder 11 Minuten praktiziert haben. Je länger sie täglich Meditierten, desto kürzer war das Langzeit-Durchaltevermögen.

Deswegen ist Teil 3 meines Kurses am Wichtigsten für mich, weil ich Dir dort zwei Methoden zeigen werde, auf die ich nach 20 Jahren an Versuchen des Aufbaus und derben Fehlschlägen gekommen bin.
Damit kannst Du Dein Ego testen, und schonend in eine tägliche Praxis bis zu einem Zehntel des Tages hineinwachsen –
nicht unbedingt nur mit SCK, sondern jeder spirituellen Methode zu der Du Dich hingezogen fühlst.

zum Anfang

Das gibt Dir dann ”Nao nidhi, athara sidhi”, also die 9 edlen Tugenden und die 18 okkulten Kräfte. In diesen 27 gesamten Tugenden liegt das gesamte Universum.

Meine persönliche Erfahrung damit: FALSCH

Jarzehntelang hatte ich geglaubt, dass die 27 Tugenden in denen das gesamte Universum liegt, die Mysterien des Universums liegen würden – und das ist letztendlich vielleicht sogar die akkurate Art sie zu beschreiben.

Sie beziehen sich allerdings auf übernatürliche Fähigkeiten, wie ich sie im Teil 1 meines Kurses beschreibe.
Nachdem ich tausende an Stunden mit SCK verbracht habe habe ich persönlich keine einzige wundersame Fähigkeit entwickelt.

Es hat sich allerdings eine geistige Reife eingestellt, wo sich solche Wunderfähigkeiten anders darstellen, als man sie sich zunächst vorstellt.
So bedeutet z.Bsp. die Fähigkeit “Alle zu überzeugen” nicht Deinen Willen Anderen aufzuzwingen, sondern darauf zu achten, was für den Anderen wirklich gut ist.
Dabei erfüllt man dann weder seine eigenen Bedürftnisse, noch die der Anderen, sondern schaut, was im größeren Zusammenhang richtig und gut erscheint.

Selbst Wunderheilungen oder “freie Energie” ist in diesem Zusammenhang nicht immer erwünscht, weil die Begrenzungen, die wir dadurch erleben, in unserer derzeit unreifen Gesellschaft notwendige Lektionen auf unserem geistigen Pfad sind.

Wenn der geistige Weg mit einer Blume verglichen wird, dann wäre die Erleuchtung die Blüte, und übermenschliche Kräfte Blätter, die zufällig erscheinen können, oder auch nicht.
Der Grund, warum manche spirituelle Lehrer eine regelrechte Aversion gegen die sogenannten Siddhis haben, ist, weil man dann, wenn man sie manifestiert, sehr wahrscheinlich in deren horizontalen weltlichen Richtung verhaftet, anstatt sich weiter auf die vertikale Axe der Einheit mit dem göttlichen Absoluten zu konzentrieren.

zum Anfang

Wenn für 2 1/2 Stunden täglich praktiziert, macht Dich diese Yoga-Übung zu einem perfekten Übermenschen.
Sie reinigt Dein Unterbewusstsein und versorgt das menschliche Leben.
Sie macht Dich extrem intuitiv.
Sie führt alle 27 Facetten des Lebens zusammen und macht einen Menschen heilig, erfolgreich und qualifiziert.
Diese Meditation erzeugt dazu auch pranische Kraft ( über den Atem).

Meine persönliche Erfahrung damit: FALSCH

Ein Übermensch bin ich definitiv nicht geworden, eher das Gegenteil:

Über mein großes Haus-kehren ist dermaßen viel Staub aufgewirbelt worden, dass ich über die Diskrepanz zwischen meinem Dharma (idealen Lebensstil) und meinem Swadharma (Lebensweg) neurotische Züge annahm und viel zunahm.

Weil ich meine strenge Ethik auf Andere projiziert hatte sind alle meine Freundschaften in die Brüche gegangen, meine Verwandschaft war über meine Erfolglosigkeit verzweifelt, und mein Bemühen um Harmonie mit meiner Umwelt hat mich zum Gespött meiner Nachbarschaft werden lassen.

Während Andere froh sind, wenn sie aus einem Alptraum aufwachen, lief bei mir Alles dermaßen schief, dass ich jahrzehtelang beim Aufwachen einen Horror vor dem kommenden Tag hatte, und mich, nur um eine Lebensaufgabe zu haben, weiter durch SCK quälte. (SCK hat mir nie Spaß gemacht.)

Es könnte allerdings sein, dass SCK mich vor einem viel schlimmerem Schicksal bewahrt hat, weshalb ich diese kürperlich, emotionalen und geistigen Ausgleichungen nicht missen wollte; erst Recht, weil es mir scheint, dass dass innerliche Veränderungen daer einzige Aspekt des Lebens ist, der über den Tod hinaus reicht.

zum Anfang

Dieses Kriya versagt niemals.
Es gibt einem inneres Glück und bringt einen in einen Zustand der Ekstase im Leben.

My experience with it: NO and YES

Wie oben erklärt hat SCK für mich auf der weltlichen Ebene versagt,
aber ich kenne Leute aller Religionen und spirituellen Traditionen, wie Magie, Wikka, Rosenkreuzertum, Reiki, und spirituelle Lehrer die zu Karikaturen ihrer eigenen Bestseller verkommen sind, denen die geistige Einstellung fehlt von der ich einen Eindruck bekommen habe:

Aufgrund eines Mangels an unnachgiebiger Geduld und Fokus können viele davon nicht kompromisslos manifestieren, was sie lehren, oder auf was sie heimlilch hoffen. Daher gehen begnügen sich Viele heimlich mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner limitierender Glaubensdogmen unserer Gesellschaft.

Während die Yoga-Prinzipien hinter SCK definitiv viel pathologische Hitze ausleiteten, und mich dadurch energetisch ausglichen, und ich mystische Erfahrungen, wie das Hören des Mantras aus meinem Bauch heraus, oder Visionen hatte;
war der schwerigste Prozess der Dekonstruktion meiner Persönlichkeit, das Klischees von mir als “dem Meditierenden” los zu lassen, um meine Vogelperspektive als Jemand der über den Dingen steht abzulegen.

Man sollte sich nicht mit Gurus vergleichen, die stolz verkünden 1000 Tage an 2,5 Stunden SCK durchgezogen zu haben.
Deren Turban und Bart demonstriert Engagement und Disziplin; aber ihr Erfolg wurde von Leuten wie Dir genährt, die deren Rolle des ‘Lehrers’ stärkten. Erfolgreiche Leute gelingen oft auch andere Unternehmungen, weil sie in einem Rollenspiel aufgehen, was später (in einem nächsten Leben) in sich zusammenbröckeln kann, sobald sie die Köpfe der weniger Erfolgreichen nicht mehr als Kopfsteinpflaster verwenden können.

Der Grund warum Inder einen weisen Guru als nötig für einen spirituellen Durchbruch empfinden, und warum Westler viel für medizinische diäten und Lebensratschläge ausgeben, ist weil kaum Jemand von uns tief mit sich selbst in tiefem Kontakt ist.
Der Fehler vieler Ratschläge liegt allerdings nicht nur in der Standardisierung, sondern auch daran, dass geistige Lehrer ihre letzen Erkenntnisse oft an den Anfang stellen, um das zu vermitteln, was sie selbst lange vermissten. Das führt dann leider dazu, dass Anhänger versuchen sich rigide deren Dogmen zu fügen anstatt langsam in diese Erkenntnisse reinzuwachsen.

Ein Beispiel wäre, dass es f+r mich Jahrzehnte gedauert hat, um zu erkennen, dass die rein mechanistischen Ausführung der Übung ohne das sich dem höheren ‘Absouten’ zu ergeben, nicht funktioniert;
und ich infolgedessen lehren könnte, dass man erst an das Göttliche glauben sollte, wie Yogananda es getan hat.

Die Meisten wrden das mit einem mythologischen Glaube an einen vermenschlichten Gott-vater verwechseln, was dann die genau gegenteilige Dynamik des bettelns an eine Autorität um Absolution und Hilfe hätte;
anstatt zu lernen sein Licht nicht unter einen Scheffel zu stellen, indem man durch Aufgabe seines eigenen Willens den Kanal für kosmische Kräfte frei macht.
Ein orthodoxer Glaube kann nicht erzwungen werden, aber eine Ergebenheit ist sowohl für Gläubige als auch Atheisten gleichermaßen zugänglich.

Spirituelle Übungen jeder Art sind ein guter Einstieg in eine Bescheidenheit; und weil der Widerstand (vor Allem des westlichen Egos) dagegen am Schwersten zu überwinden ist, fange ich mit einem Schritt Null an – einem virtuellen spirituellen Schutzraum mit einigen Artikeln und selbst kompinierter Musik, um unser inneres Kind anstatt durch unterdrückende Strenge, durch Fantasie auf spielerische Weise in den Prozess hinein zu führen. Fantasie war die erste Brücke zwischen Rationalität und Spiritualität und wird heute Magie genannt.

Ein beeindruckendese esoterisches Wissen hat genauso wenig mit Spiritualität zu tun, wie ein Doktorat in Religionswissenschaft mit einem tiefgründigen Gottesverständnis.
Deswegen sollte man charismatische und eloquente Redner, oder Menschen, die schön und reich sind, nicht überschätzen, denn ab einem Punkt gilt es bei einer ehrlichen und sensiblen Selbstbeobachtung anzugelangen, in objektiv-standardisierte Regeln keine Rolle mehr spielen.

Huángbò Xīyùn hat das im 1st Jahrundert schon folgendermaßen beschrieben:

Die Substanz des Absoluten ist nach innen gerichtet wie Holz oder Stein,
da sie bewegungslos ist,
und nach außen gerichtet wie eine Leere weil es bewegunslos ist.
Es ist weder subjektiv noch objektiv, had keinen spezifischen Ort, ist formlos,

und kann nicht verschwinden.

Die die auf es zueilen, trauen sich aus Angst,
ohne einen Halt oder Fallbremse in das Nichts zu strudeln,
nicht in es einzudringen;
so dass sie am Rande stehen bleiben und sichzurückziehen.

Das bezieht sich auf Alle, die das Ziel durch Kenntnis erreichen wollen.
Daher gibt es von denen, das Ziel durch Kenntnis erlangen wollen

so Viele, wie die Haare eines Ochsen
während es von denen, die intuitive Erkenntnis erlangen

so Wenige wie seine Hörner gibt.

zum Anfang



Oder maile hier für die kostenlosen Einstiegsübung
(ohne Bonus-Ringsounds und persönliche Beratung)

No submit button? Click in, out, & in the comment box again.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: