Zirbeldrüse, drittes Auge, Zirbelnuss, Hypophyse und Horus

#18

Im 16. Jahrhundert hat der ultra-rationale René Descartes einen Zusammen-hang zwischen den Augen und den wesentlichen Drüsen Hypophyse, Ephphyse und Zirbeldrüse festgestellt.

Doch diese Beobachtungen liegen schon weiter zurück, wie z.Bsp. wie der Name schon sagt, in der Zirbelnuss , und auch christlichen und römischen Architektur, weil die Tannenzapfen als Sinnbild des Lebens gelten.

Sogar im alten Ägypten fand man ein Symbol dafür:
Das Auge des Horus

Hier habe ich es mal über einen Hirn-querschnitt genau an die Teile gelegt, die mit den anatomischen Bereichen übereinstimmen:

Hier noch eine andere Darstellung davon:

Genauso haben auch die alten Rishis erkannt, das der älteste Bereich unseres Hirn dem dritten Auge zugeordnet.

Das Hirnzentrum, funktioniert nach Yogi Bhajan wie ein Rad , was Informationen zuordnet.

Dementsprechend kann man auch Alzheimers verstehen, was im Volksmund auch “Verkalkung” genannt wird, weil die Hypophyse verkalkt ist, also die Informationen nicht mehr richtig zuordnen kann, wobei alle Informationen noch da sind. Das erklärt auch, warum Alzheimers Patienten plötzlich unglaubliche Erinnerungsschübe haben, die dann wieder absinken.

Da heutzutage meistens auf die Ernährung geachtet wird gibt es etliche Tips seine Zirbeldrüse rein zu halten, in dem man auf fluoridhaltige Produkte wie Zahnpasta verzichtet (in den USA ist das meiste Trinkwasser mit Fluoriden versetzt, was gottseidank bei uns in Österreich, der Schweiz und Deutschland aufgrund eines Gesetzes gegen unfreiwillige Medikation nicht der Fall ist).
Oder man kann sich Spirolina, Chorella, Kurkuma, Lebertran, Kurkuma, Magnesium, Jod, usw, usw, besorgen.

Ich selbst habe alle Arten von Lebensmittelergänzungen probiert und bin zu dem Schluß gekommen, dass das oft hinausgeworfenes Geld ist, wenn man nicht daran glaubt, denn zunächst einmal muss der Körper das was wir essen richtig umsetzen lernen, damit wir dann solche Produkte gar nicht brauchen.

Schädliches weg zu lassen kann nicht schaden, solange man nicht angespannt fanatisch wird und beim Sozialisieren mit Anderen flexibel bleibt.
Letztendlich ist also die beste Grundvorsorge den Körper in Balance zu bringen, und sich z.Bsp. der alten Yoga-techniken zu bedienen.

Eine davon ist die Augen auf die Nase zu fokussieren, was dann das 3. Auge aktiviert.
Der Schweizer Rainer Gemmenthaler, der andere Schüler von Dhirendra Brahmachari (dem Lehrer von Yogi Bhajan), sagt auf Seite 160 seines Buches “Kundalini-Yoga-Parampara” über diese Übung, die Nasikagra-Drishti heisst, dass sie in der Verbindung mit der schon erklärten Sitzhaltung Siddhasana die Vision der 5 Elemente (Wasser, Erde Feuer, Luft und Äther, also Grundzuständen unseres Lebens) verleihen würde.

Deswegen sagt Yogi Bhajan auch, dass man die Augen entweder geschlossen, oder auf die Nasenspitze fokusieren kann.

Das Fokusieren auf die Nasenspitze ist sehr schwer, bzw unangenehm und schmerzhaft, und Jemand, der mal 500 Tage am Stück SCK gemacht hat, hat das geübt, indem er sich ein Notitzblatt an die Nase geklebt hat, um zu wissen wohin er starren soll.

Es gibt aber auch Gegenstimmen dazu, wie zu. Bsp. Sri Yukteswar, der Lehrer von Yogananda, der in in seiner Autobiographie eines Yogi (hier leider nur in englisch) zitiert:

“Fixiere Deine Vision auf das Ende Deiner Nase.! Das ist eine inakurate Interpretation der Bhagavad Gita Strophe, die von östlichen Experten und westlichen Übersetzern verwendet wurde, um des Meisters [Yukteshwars] amysante Kritik hervor zu bringen:

Der Pfad eines Yogi ist schon einzigartig genug,” sagte er. “Warum sollte man ihn noch dazu belehren zu schielen?”
Die wahre Bedeutung von Nasikagram ist ‘der Ursprung der Nase, nicht das Ende davon.’
Die Nase fängt an dem Punkt zwischen den beiden Augenbrauen an, dem Sitz der spirituellen Vision. [dem dritten Auge]

“Fix one’s vision on the end of the nose.” This inaccurate interpretation of a Bhagavad Gita
stanza, widely accepted by Eastern pundits and Western translators, used to arouse Master’s droll criticism.
“The path of a yogi is singular enough as it is,” he remarked. “Why counsel him that he must also make himself cross-eyed? The true meaning of nasikagram is ‘origin of the nose, not ‘end of the nose.’ The nose begins at the point between the two eyebrows, the seat of spiritual vision.”

Luke 11:34-35:
“The light of the body is the eye: therefore when thine eye is single, thy whole body also is full of light; but when thine eye is evil, thy body also is full of darkness. Take heed therefore that the light which is in thee be not darkness.”

Lukas 11:34-35: “Das Auge ist des Leibes Licht. Wenn nun dein Auge einfältig ist, so ist dein ganzer Leib licht; so aber dein Auge ein Schalk ist, so ist auch dein Leib finster.”

Hier also Deine Übung für heute

Übe wie bisher, mit Deiner Wahl (und Du kannst natürlich gerne auch eine ganz eigene Methode verwenden), den Rhytmus mit den Fingern zu zählen;
aber heute nur mit 4 Rhythmen, aber dafür die Augen auf die Nasenspitze fokussiert (wofür Du mich hassen wirst 😉

Ich selbst will zugeben, dass ich bisher kaum die Augen an die Nase fokussiert habe, weil mir das Aufbauen der Meditationszeit das Wichtigste war.
Aber zwischendurch habe ich einige Phasen gehabt in denen ich ernsthaft versucht habe mit den Augen auf die Nasenspitze zu schauen, habe aber herausgefunden, dass es in der Tat, wie Yukteshwar sagt, mehr auf das dritte Auge anzukommen scheint, und was für mich sehr gut funktioniert ist sogar im Dunkeln oder mit Schlafbrille und geschlossenen Augen die Augen zu zentrieren, was nicht unbedingt auf die Nasenspitze fokussiert sein muss.

Wenn Du wissen willst, wie ungefähr die Wirkung davon ist, dann gehe zurück zur aller ersten Lektion in der ich beschreiben, wie sich meine Vision nach langer Meditation verändert. Das kam auch ohne speziellen Augen-nasenfokus, aber wie mir Jemand erzählte, der das täglich praktiziert, dann ungefähr in der halben Zeit, wie es bei mir dauert.

Aber nichts desto trotz, solltest Du das die nächsten 4 mal zumindest mal ernsthaft probiert haben, um Dir Dein eigenes Bild davon zu machen.

Danach darfst Du als Belohnung 2 Zyklen ohne Klang-rhytmus und ohne Augen-Nase fokussieren machen.

Fortgeschrittene sollten weiterhin täglich,
und alle Anderen weiterhin gleich wieder übermorgen üben.

Heute erreicht

Ich habe nicht jedes mal explizit dazu gesagt, was speziell gelernt wurde, aber selbst wenn es nicht immer so ausgesehen hast, hast Du dennoch jedes mal einen Schritt nach vorne gemacht.

Heute, z.Bsp. hast Du es geschafft eine Minute SCK selbstständig ohne Rythmen auszuführen, also kannst Dir diese Minute merken und selbst wenn Du mal jahrelang nicht mehr SCK gemacht hast, kannst Du dann immer da wieder anfangen.

Das ist die erste Methode, wie Du SCK aufbauen kannst: Du kannst immer, wenn Du eine Minutenanzahl mindestens eine Woche lang gemacht hast, diese als Deinen eigenen Fortschritt sehen, den Dir Niemand mehr wegnehmen wird, und auf den Du jederzeit wieder zurück fallen kannst. Heute also:

Selbst-Zertifikat:
1 Minute SCK
(Stufe: Fuß in die Türe gestellt)
Damit bist Du auf der Mittelstufe angekommen !

Don't be shy, bring this site to life by commenting ;-)

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s